Orpheus in der Unterhose

- eine Crossoper nach Gluck und Offenbach -


Orpheus in der Unterhose

heißt die 2017er Sommerinszenierung in der Dresdner Sommerwirtschaft "Saloppe", die am 24. August 2017 zur Uraufführung kommt und dann bis in den September hinein dem geneigten Publikum noch weitere fünf Mal gezeigt wird.

Hier die starken, noch im Geist des Barock durchkomponierten Gefühle des "reinen Paars" Orpheus und Eurydike, und im nächsten Moment die von Offenbach mit der Musik des 19. Jahrhunderts gezeichnete Götterwelt, der Tanz auf dem Vulkan. Sollte es nicht möglich sein, mit einer solchen Gegenüberstellung und der Überschneidung der beiden Welten die Tragik noch tragischer, die Verwerflichkeit noch verwerflicher, das Lyrische noch lyrischer, das Komische noch komischer erscheinen zu lassen?

Und während in vorangegangenen Inszenierungen die arme, geplagte Kreatur immer nur im übertragenen Sinne von oben geleitet, an den Strippen gehalten wurde, so werden es diesmal tatsächlich Marionetten sein - von Sängern geführt - die die "kleine Welt" der Menschen zeigen, umgeben und überlagert von der Welt der "Großen", der Götter. Und als Mittler zwischen diesen Welten dürfen wir uns auf Amor und die "Öffentliche Meinung" freuen, deren Gespräche Gelegenheit bieten werden, so manchen Pfeil auf unsere Welt des 21. Jahrhunderts abzufeuern.

Das Minimalorchester der Serkowitzer Volksoper, "Musi nad labem", wird die beiden so verschiedenen Welten musikalisch verbinden und ganz nebenbei noch die Rollen der Götter übernehmen (erinnert sei in diesem Zusammenhang an die köstlichen Auftritte der Musiker in unserer 2014er "Freischütz"-Bearbeitung; die Kollegen sind also schauspielerisch überaus versiert).

 

Mitwirkende:
Cornelius Uhle Dorothea Wagner Marie Hänsel Dietrich Zöllner Daniel Rothe Milko Kersten Wolf-Dieter Gööck Ella Späte Felix Szekely Steffi Lampe


<<zurück

Serkowitzer Volksoper bei facebook