Franz Berlin


Franz Berlin


mitwirkend in:

Präludium und Unfug

Franz Berlin wurde am 17.12.1990 in Dresden geboren.  Von seinem sechsten Lebensjahr an bis hin zum Abitur am Sächsischen Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden erhielt er Unterricht im Hauptfach Violine bei Prof. Andrea Eckoldt. Erste Auszeichnungen erhielt er als Semifinalist des „Prima Competizione Mondiale di Violino“ in Brentonico (Italien), sowie als 1. Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2005 (Violin-Duo). Solistische  Erfahrungen sammelte er mit dem Landesjugendorchester Sachsen beim Bachfest in Leipzig 2008, sowie dem Orchester der Technischen Universität Dresden 2010. Von 2010 bis 2014 absolvierte er sein Bachelorstudium in der Klasse von Prof. Dr. Friedemann Eichhorn an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar.

Im Zuge seiner Ausbildung nahm er u.a. beim Festkonzert der Weimarer Liszt-Institutionen 2011 unter der Leitung von Christian Thielemann teil und sammelte erste Erfahrungen im Profiorchester als Substitut der Jenaer Philharmonie. Seit Januar 2013 ist er Mitglied des „Gustav Mahler Jugendorchesters“, mit welchem er auf zahlreichen europaweiten Tourneen in bedeutenden Konzertsälen, wie dem Wiener Musikverein, der Felsenreitschule Salzburg, oder der Semperoper Dresden unter der Leitung international renommierter Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach oder Jonathan Nott spielte. Wertvolle Impulse erhielt er auch durch die Teilnahme an internationalen Meisterkursen, u.a. bei Yair Kless und Ivan ženatý, sowie in Kammermusik bei Eberhard Feltz und dem Mandelring-Quartett. Seit Oktober 2014 befindet er sich im Masterstudium in der Klasse von Prof. Reto Kuppel an der Hochschule für Musik Nürnberg. Für die Spielzeit 2015/16 erspielte er sich ein Praktikum bei den Nürnberger Symphonikern.  

<<zurück

Serkowitzer Volksoper bei facebook